Wie ist das bei Ihnen, wenn Sie damit konfrontiert sind Veränderungsprozesse zu begleiten?
Macht Ihnen das Freude, geht Ihnen das leicht von der Hand?

Oder geht es Ihnen eher wie mir, als ich Berufsanfängerin war. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit. Obwohl ich ältere, gestandene Kollegen hatte, landeten Veränderungsprozesse immer wieder bei mir, als würde ich sie anziehen. Die Kollegen sagten dann regelmäßig: „Wäre schön, du kannst das mal übernehmen.“ Veränderungsprozesse, die oft genug mit unangenehmen Gesprächen verbunden waren. Und immer das Gefühl – wie soll das denn bloß gelingen? Trial and error – mal gucken, was dabei rauskommt.

Irgendwie schien mir das nicht so ganz schlecht zu gelingen, sonst wären diese Aufgaben vermutlich nicht so oft bei mir gelandet. Aber überfordert habe ich mich öfter gefühlt, zumindest sehr unsicher. Kennen Sie das?

Veränderungsprozesse begleiten – ist das lernbar?

Irgendwann habe ich mich gefragt: Wie machen das andere? Sind das alles Naturtalente? Oder gibt es da vielleicht ein Wissen, von dem ich keine Ahnung habe, das aber hilfreich wäre? Andere müssen das doch auch tun – was kann ich von denen lernen? Wie gelingt es mir noch besser, die Menschen mitzunehmen, oder auch ihre Gedankenschleifen zu ahnen?

Etliche Jahre habe ich gebraucht um zu finden, was ich gerne mit Ihnen teile und was ich heute Schlüsselkompetenzen nenne. Kompetenzen, die uns helfen,
– uns in der komplexen Welt leichter zu bewegen,
– entspannter mit Widersprüchen umzugehen,
– uns viel schneller auf Situationen einstellen zu können,
– deutlich mehr an Selbstwahrnehmungsfähigkeiten entwickelt zu haben
– und eine Idee haben, was komplexe Entscheidungsprozesse ausmacht und welches Handeln hilfreich ist.

Was ich entdeckte an feinen Unterschiede zwischen komplizierten und komplexen Situationen, warum emergente Prozesse ein anderes Handeln von uns brauchen als wir es gewohnt sind, was die Chance von Polaritäten sind, auch wenn sie uns immer wieder herausfordern – darum geht es in dem großen Feld der Schlüsselkompetenzen. Und sie sind Kernkompetenzen, um Veränderungsprozesse nachhaltig zu begleiten.

Wenn Sie diese Themen reizen,
wenn Sie spüren, dass auch Sie da gerne flexibler und kompetenter wären
wenn Sie sich den zeitraubenden Weg der eigenen Suche sparen wollen
wenn Sie sich für Ihren Weg inspirieren lassen wollen

dann überlegen Sie doch mal für sich, ob der Online-Kurs etwas für Sie sein kann. Mehr zu allem finden Sie auch unter Social Architect/Module.

Einen ersten Einblick in das große Feld der Schlüsselkompetenzen bietet ein kurzes Video. Entdecken Sie doch für sich, was Sie brauchen, um entspannter mit Veränderungen umgehen zu können.

Ingrid Schneider

Nächster Beitrag
Social Architect – Imago-Zellen der Gesellschaft
Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen