Ein Netz für Entwicklung und Veränderung in komplexen Feldern weben

Meshwork

Ein Format für Multi-Stakeholder-Collaboration
2 Workshoptage zur Einführung ins Meshworking

fiber_manual_record

Erstmals wurde im Rahmen der Social Architect Ausbildung 2018 – 2019 ein zweitägiger Workshop zu Meshwork angeboten. In einem weltweit bislang einmaligen Angebot hatten Teilnehmende der Social Architect Ausbildung sowie frühere Teilnehmende der SDi-Kurse die Möglichkeit, einen Einstieg in dieses von Dr. Don Beck entwickelte Format zu bekommen.

Auch im Rahmen der derzeit laufenden Ausbildung bieten wir wieder die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Meshworking an – und damit die Gelegenheit, im direkten Dabei-Sein diesen Ansatz zu lernen.

Stand 2019 das Thema Politik und Achtsamkeit im Fokus, so richtet sich dieses mal der Blick auf das Thema Bildung. Es geht um Chancengerechtigkeit als Voraussetzung für (digitale) Bildungsteilhabe.

Partner und Träger des Meshworks ist der Verein BRETZENHEIM gestalten e.V. in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Mumbächer-Grundschule. Zudem sind weitere Schulen beteiligt, aber auch weitere für den Stadtteil wichtige Personen.

 

Falls auch Sie irgendwann Interesse haben, Projektpartner für ein Meshwork zu sein, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Womit wir uns in diesen zwei Tagen beschäftigen:

  • Was sind die kritischen Faktoren für Meshworkprozesse?
  • Was bedeutet CAPI und warum ist es wichtig darauf zu achten?
  • Wie sieht die Architektur eines Meshworkprozesses aus?
  • Welche beraterischen Ansätzen sind hier zusammengebunden?
  • Bedeutung und Erarbeitung eines übergeordneten Ziels mit verschiedensten Stakeholdern
  • Prozesse, Strukturen und Menschen in einen funktionalen Fluss bringen
Trainerinnen:

Ingrid Schneider und Claudine Villemot-Kienzle

Zeit und Ort:

26.-27. Juni in Mainz.

Investitionskosten: 1580,- Euro

fiber_manual_record

Worum handelt es sich bei Meshwork?

Meshwork ist ein Prozessverfahren, um Veränderungen im besonders komplexen Umfeld zu unterstützen und zu ermöglichen. Entstanden ist dieses Verfahren in der Arbeit von Dr. Don Beck. Er hat es entwickelt, um in Situationen, welche von einer großen Vielfalt der Wertesysteme geprägt sind, dennoch zu gemeinsamen Lösungsansätzen zu kommen. Seine Erkenntnis: solange wir Menschen jeweils „gefangen“ sind in unserer memetischen Sichtweise und Weltanschauungen, führen Veränderungsprozesse insbesondere im politischen Raum in der Regel zu vielen Konflikten und starken Polarisierungen. Darum brauchen wir Arbeits- und Gestaltungsansätze, welche die memetische Vielfalt als Ressource zu nutzen weiß. Und wir müssen die Interessen auf ein gemeinsames Ziel hin bündeln.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen