In diesen Zeiten der Coronavirus-Pandemie sind wir fast global aufgerufen, Abstand zu Freunden, Bekannten, Kollegen, ja sogar innerhalb der Familie zu halten. Das gelingt nicht immer leicht. Vielfach ist es mit Gefühlen des Verlustes und zunehmend dem starken Wunsch zum gewohnten Leben zurückzukehren verbunden. Natürlich sind wir auch sehr verunsichert, da wir aus unserer Komfortzone herausgehoben sind. Sicherlich wäre es interessant zu betrachten, wie die in Spiral Dynamics integral beschriebenen vMeme[1] damit auf unterschiedliche Weise umgehen. Dies möchte ich den Lesern zum Zeitvertreib in der häuslichen Isolation selbst überlassen. Dem wachsenden Teil unserer Bevölkerung, die bereits stark auf GRÜN schwingt, möchte ich aufzeigen, welches Transformationspotential das Social Distancing bietet und die Öffnung zum integralen Bewusstsein (GELB), der ersten der Seinsebenen (Second Tier) ermöglicht oder stärkt.

Eine Krise birgt stets das Potential für den Anfang einer Transformation. Viele wissen und manche hoffen bereits, dass das Ende dieser Krise uns nicht an den Punkt zurückbringt, wo wir zuvor waren. Mehr oder weniger viel wird sich ändern: Wir sammeln in der Zwischenzeit neue Erfahrungen, die uns in unseren Potentialen bereichern und unsere Grenzen verschieben. Wir öffnen uns neuen Dimensionen und weiten unser Bewusstsein. Das ist der Pfad, den die Evolution für uns bereithält.

 

Beziehungen finden verschiedene Gestalt in den Wertestufen

In First Tier, den Existenzebenen vom bloßen Überleben (BEIGE) bis zur Postmodern (GRÜN), geht es um die Subsistenz. Was wir tun, dient dazu, unser physisches Wesen zu erhalten und zu stärken. Damit ist verbunden, dass wir in Verbindung mit Menschen stehen, also der Familie, Freunden, Kollegen, Bekannten etc. Wenn wir beispielsweise in First Tier auf das traditionsorientierte vMeme (PURPUR) blicken, so hat das körperliche Teilen eines gemeinsamen Raumes große Bedeutung. Selbst im postmodernen vMeme (GRÜN) hat die körperliche Nähe noch eine wichtige Funktion. Denn sie ermöglicht die emotionale Verbindung, das Spüren der Anderen.

Im Unterschied dazu steht in Second Tier das Sein im Vordergrund. Nunmehr beziehen sich unsere Wahrnehmungen anderer Menschen weniger auf die Persönlichkeit (Ego-Dimension) als auf ihre Essenz. Die neue Verbindung zu Menschen können wir als transpersonal beschreiben: Wir begegnen einander von Essenz zu Essenz. So gesehen ist der Übergang von Postmodern (GRÜN) nach Integral (GELB), der ersten Bewusstseinsebene im Second Tier, eine große Herausforderung. Denn eine neue Qualität der Beziehung jenseits von körperlicher oder emotionaler Verbindung schafft sich Raum und verändert das Miteinander. Dieses ist die neue Erfahrung, die Second Tier ermöglichen kann.

 

In Beziehung jenseits des Physischen

Was hat dies nun mit Social Distancing zu tun? Aus unserer Erfahrung heraus sehr viel! Außer den Menschen in unserer direkten Lebensgemeinschaft können wir mit anderen, auch in der Familie, nur noch über virtuelle Medien – Telefon, Videokonferenz etc. – den Kontakt halten und pflegen. Der Kontakt wandelt sich also von einem physischen zu einem mehr geistigen. Sich darin zu üben und dies zu reflektieren, die Verbundenheit jenseits des Physischen zu erfahren, zu halten und vielleicht sogar zu vertiefen, birgt in sich das Potential, eine größere Fähigkeit zu entwickeln, über die Ebene des GEISTES[2] mit Menschen in Verbindung zu bleiben.

Diese erweiterte Verbindung ist die Basis für eine neue Form des Zusammenwirkens, wie beispielsweise das Co-Kreieren. Hieraus entstehen mit Schnelligkeit und Leichtigkeit durch Resonanz und geistige Verbundenheit neuartige Antworten und Lösungen auf die dringenden Herausforderungen, die in den dysfunktionalen Systemen der Vergangenheit entstanden sind.

 

Die Chancen dieser Zeit

Die Zeiten des Social Distancing können für unsere bereits stark im Postmodernen (GRÜN) schwingende Gesellschaft eine beschleunigende Transformation für den evolutionären Sprung zur ersten Seinsebene des Second Tiers zur Folge haben. Auch für die Vernunftorientierten (ORANGE) bietet dies die Chance, sich dem Wahrnehmen von Fühlen und Spüren zu öffnen. Dies kann die Entfaltung des harmonisch, gemeinschaftsorientierten Bewusstsein (GRÜN) stärken. Wir werden somit verstärkt in der Lage sein, die Zukunft nach der Krise aus einer bewussteren Haltung von GRÜN und insbesondere des Second Tier heraus zu gestalten. Das ist eine den Optimismus stärkende Perspektive in Zeiten der Ungewissheit. – Bleiben Sie gesund!

 

Jürgen Greiner

 

[1]     Werte-Mem (engl. value meme)

[2]     Wir unterscheiden wie auch in den deutschen Übersetzungen von Ken Wilbers Schriften zwischen Geist als dem denkenden Geist oder Verstand und GEIST als dem transzendenten Geist, die höchste Allmacht („Gott“)

Titelbild: Rainer Sturm, Pixelio

Vorheriger Beitrag
Wenn innere Weisheit das Handeln bestimmt
Nächster Beitrag
Was bedeutet es, reif zu sein?
Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen