Wirken – AV Medien

Tage der zukunft Juni 2017 Arnoldstein - Lebenswerte Zukunft gemeinsam erschaffen

 

Claudine2

 

„LAUSCHE - HÖREN – ERLEBEN“

Kraftvolle Orientierung für Mensch und Organisation.

Vom 21. bis 23. Oktober 2016 fand in Veitshöchheim die Tagung des “Spiritual Venture Netw

ork” statt.

Claudine Villemot-Kienzle sprach als Key-Speaker über  das Potenzial unserer transpersonalen Dimension und darüber, wie die Rückverbindung zu diesem Potenzial im Individuellen wie im Kollektiven uns Richtung, Mut und Inspiration verleiht, um lebensbejahende Lösungen für eine gemeinsame Zukunft zu entwickeln.

Einen Auszug aus dem Vortrag können Sie hier lesen.

________________________________________________________________________

image (1)Live Smart: Ein Projekt zur Umweltbildung von Flüchtlingen wird prämiert

Bei den Tagen der Zukunft in Arnoldstein wurde das Projekt u.a. mit Hilfe von Claudine Villemot-Kienzle in eine größere Perspektive gerückt und im Weiteren von ihr aus der Sicht des Social Architects begleitet. Auch haben Ynal und Uday bei dem Impulsvortrag zu SDi sofort großes Interesse für diese Perspektive  gezeigt und integrieren nun das Wertesysteme Modell bei der Weiterentwicklung ihres Projektes. Das Zusammentreffen von Menschen aus so derart unterschiedlichen Lebensbedingungen macht eine praktische Anwendung von SDi erlebbar. 

Das Center for Human Emergence freut sich sehr, Ynal und Uday ehrenamtlich durch regelmäßige Mentoring und Coaching zu unterstützen und damit einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen zu leisten.

Mehr über den Kontext, die Vision und das Fortbildungskonzept des Projektes erfahren Sie in den Videoaufnahmen des Gesprächs mit den zwei Projektgründern.

      

Part 1 - Introducing project founders and the context they live in.

Part 2 – What was the inspiration for this project? How was it born?

      

Part 3 - Description of the educational program and what it aims at.

Part 4 - What resources and support do you need?

______________________________________________________________________

SignaturBild_SmartWork_300px

ZWEI TAGE ZUR ZUKUNFT DER ARBEIT!

Das smart-work ist ein Ort, an dem Menschen offen, kreativ und gestalterisch über aktuelle Herausforderungen und zukünftige Möglichkeiten neuer Arbeit nachdenken und ihre L

Claudine Villemot-Kienzle nahm als Impulsreferentin teil. Als Keyspeaker wurde sie eingeladen,  mit Spiral Dynamics integral den Wertewandel und seine Auswirkungen auf unser Verständnis von Arbeit in einer evolutionären Perspektive zu beleuchten.ösungen, Ideen und Projekte mit anderen Menschen konkretisieren können.

Präsentation 1Attachment-1

_______________________________________________________________________

SPIRAL DYNAMICS IN MUSIK!

Der deutsch-ungarische Projekt vom “Collegium Hungaricum Berlin” Spi.res. unter der Leitung des Kurators Endre Vazul Mandli erforscht musikalisch in einem Zeitraum von zwei Jahren die einzelnen vMemes der Spirale. In der Woche vom 23.- 29.- ist es wieder soweit: internationale professionnelle Musiker treffen sich und setzten sich mit der Bewusstseinsebene ROT auseinander. Claudine Villemot-Kienzle wird sie in SDi und insbesondere das Energiefeld von ROT mit den vielfältigen Färbungen und Facetten einführen, damit sie ihren Interpretationsspielraum ausschöpfen. Der öffentliche Auftritt der Band zu “Power Gods” fand am 30. September in Berlin statt.

Forlaufende Informationen zum Projekt finden Sie hier.

S Olbricht + Charlotte Simon performing Power Gods @Collegium Hungaricum Berlin

 

tumblr_oe9k4ioiSr1rxbzdvo6_1280tumblr_oe9k4ioiSr1rxbzdvo7_1280

Zum reinhören: Charlotte Martin-stereo (mp3cut.net)

_______________________________________________________________________

Sharingkl

Tage der zukunft Juni 2016 Arnoldstein - Lebenswerte Zukunft gemeinsam erschaffen

Claudine Villemot-Kienzle

Zukunftskraft: Vielfalt! So das Motto der diesjährigen „Tage der Zukunft“ in Kärnten, Österreich, die von unserem Kooperationspartner dem Institut für Zukunftskompetenzen zum 10.Mal veranstaltet wurde. Und Vielfalt konnten wir in der Tat auf vielen Ebenen erfahren: 

  • Vielfalt der Dimensionen mit dem Spannungsbogen zwischen Lokal und Global. Internationale  Speakers wie Ethno-Ökologe Gary Martin, Gründer der Global  Diversity  Foundation und der amerikanischen Zukunftsforscherin Prof. Linda Groff  bereicherten mit ihrer Sicht bzw. ihrer Projekte den intensiven Austausch.
  • Vielfalt erlebten wir auch in den Perspektiven der Anwesenden, die aus verschiedenen kulturellen Kontexten kamen: Italien, Frankreich, Tschechien, Slovenien, Österreich, Deutschland, Syrien, Nordafrika…
  • Vielfalt spiegelte sich auch in den Projektthemen, in den Altersspanne zwischen 16 bis 75 Jahren sowie im beruflichen Background.

Diese Vielfalt manifestierte sich folglich auch in den unterschiedlichsten memetischen Profilen und brachte die ganze Lebendigkeit der  „Spirale“ zum Leuchten. Dass das respektvolle und wertschätzende Miteinander jenseits aller Unterschiede  möglich war und ist, liegt u.a. an der Intention und Vision der Veranstaltung, Räume der Inspiration und der Aktion zu schaffen, in welchen alle Anwesenden an der Erschaffung einer gemeinsamen lebenswerten Zukunft mitwirken.

Die Social Architects Community of Practicing begleiteten u.a. mit Frank Schneegans, Bettina Geiken und Claudine Villemot-Kienzle die ausgewählten Projekte der “Labor der Zukunft”. Sie reflektieren über ein paar Kernerfahrungen und Beobachtungen zu diesen drei Tagen.

Zur schriftlichen Zusammenfassung

home_EN-975x650

COP 21 – ein Gipfel des Klimas und der Integralen Politik. Claudine Villemot-Kienzle im Gespräch mit Christine Gerike und Ingrid Schneider zur Klimakonferenz in Paris und den Fragen, wo sich integrale Elemente in der derzeitigen politischen Landschaft zeigen.

Das Gespräch können Sie hier hören. Interview COP 21

_______________________________________________________________________

Radioen2 Thomas Steininger (Radio Evolve) mit Claudine Villemot über die Chancen der Flüchtlingskrise. Radio Interview.

Hunderttausende Flüchtlinge aus Syrien und anderen Krisengebieten strömen gerade nach Europa. In Deutschland entwickelt sich eine gesellschaftliche Spaltung zwischen einer noch immer mehrheitlichen Kultur der Offenheit und Humanität und einer Angstkultur, die Namen wie Pegida und AfD trägt, aber weit darüber hinausgeht. Wie gehen wir mit berechtigten Ängsten um? Wie können wir diese riesige humanitäre Herausforderung für Deutschland und Europa in einer Weise meistern, dass sie zum Ausgangspunkt eines transformativen Veränderungsprozesses wird? Kann es gelingen auch die Flüchtlingskrise als transformativen Veränderungsprozess zu verstehen und zu gestalten?

_________________________________________________________________________

World Forum

Crowdshare: the sharing economy at work

„Alles was ihr wirklich braucht findet sich vor eurer Tür“. Wie Ressourcen mit Bedürfnissen zusammengebracht werden, wird im Workshop mit einem Wollknäuel demonstriert.

Interview mit Dr. Bettina Geiken zu ihrer Teilnahme am Creative Lab „Crowdshare. Die Erfahrungen von Bettina werden weitergesponnen und mit der Idee des Meshworking verbunden. Hier können Sie das Interview hören.

____________________________________________________________________

To understand values systems for fostering social innovation.

Claudine Villemot in interview with Michel Saloff-Coste, Director of the “International Institute for Ecosystems of Innovation”.

Wertesysteme Grafik

Im Rahmen des Besuchs an der Katholischen Universität Lille im Februar 2015 wurde eine Reihe von 7-bis 10minütigen Fernsehinterviews zu „Wertesystemen“, „Ökosysteme Deutschland und Frankreich“ und „Social Architects im internationalen Kontext“ aufgenommen. Diese Kurzfilme sind als Impulse für Unternehmer gedacht, die sich für das Thema der Innovation, auch der sozialen Innovation, interessieren.

Die Originalsprache ist Französisch mit englischen Untertiteln.

Weitere Interviews des “Institut International de Prospective sur les Ecosystèmes innovants”  in französisch finden Sie hier.

_______________________________________________________________________

“Tage der Zukunft 2014″ vom Institut für Zukunftskompetenzen, Österreich

Während der Tage der Zukunft 2014 im Stift Ossiach/Kärnten/Österreich war Claudine Villemot-Kienzle als “Hummel” unterwegs, um aus den unterschiedlichen Impulsen, Workshops und GespräFoto5chen zum Tagungsthema “Unternehmergeist trifft Zivilengagement” Nektar für ihre Harvesting-Runde zu sammeln. Was und wie Claudine ihre Essenzen präsentierte, bewegte den Teilnehmerkreis zutiefst, gelang es ihr doch, den Bogen vom ganz individuellen Erleben jedes/jeder Einzelnen bis zur Wirkung dieser Tagung im globalen Zusammenhang zu spannen. Zentrales Thema waren dabei die acht Stufen der menschlichen Entwicklung. Selten zuvor habe ich einen derart spannenden und kompakten Überblick gehört, wie sich die Menschheit von den Uranfängen in der Horde und sechs weitere Stufen nun hin zum globalen Bewusstsein und in einen holistischen Organismus entwickeln kann und muss.  Künstlerische Elemente wie ausgewählte Textpassagen, die Einbindung eines Digeridoo-Spielers und der beim Action Painting von allen Teilnehmenden gemeinsam geschaffenen Gemälde machte diese Harvesting-Runde zu einem Gesamtkunstwerk. Mehr noch: Die gesetzten Impulse wirken weiter und trugen dazu bei, dass sich alle Beteiligten noch stärker miteinander verbunden haben und gemeinsame Projekte entwickeln. Vielen Dank Claudine! Wir freuen uns schon auf die Tage der Zukunft vom 17. bis 19. Juni 2015, wo wir uns im Stift Ossiach gemeinsam mit dem Thema “Wo kommt das Neue her?” beschäftigen werden. 

Harald J. Schellander, Institut für Zukunftskompetenzen 

Bislang hatte ich Hummeln als laut brummende, unübersehbar pelzige Wesen, auch ein wenig gefährlich erlebt … ganz anders Claudine Villemot-Kienzle! Als Hummel fiel sie mir während des Kongresses „Tage der Zukunft 2014 – Unternehmergeist trifft Zivilengagement“ überhaupt nicht auf, umso mehr durfte ich die reiche Ernte zum Abschluss in der „Harvesting-Runde“ bewundern. Die Impulse, Workshops, Gespräche und Anregungen während 2 ½ Tage schienen überwältigend groß, um überhaupt fassbar zu sein. Zusammenfassung – die Erwartung des Endes mit dem Bedauern des unvermeidlichen Abstrichs, des Auslassens, des Beschneidens – der Notwendigkeit Weniges hervorzuheben, um die Übersicht und Klarheit bewahren zu können, all dies war es dann überhaupt nicht!

„Einfach“ zu Sein – sich als Teil eines großen Ganzen zu begreifen – mit Leichtigkeit alle Impulse willkommen zu heißen und anzunehmen“ – Magie? Oder doch „nur“ morphogenetische Felder? Wie ist es überhaupt möglich eine Essenz für alle erlebbar zu machen UND allen alle Möglichkeiten aus diesem Konzentrat als leichtes Gepäck mit auf dem Weg zu geben? Wahre magische Momente!

Danke Claudine, noch niemals zuvor bin ich nach Tagen höchster Anspannung und Aktivierung so gesammelt und gestärkt nach Hause gekommen. Danke!

Annemarie Posratschnig, Institut für Zukunftskompetenzen

Jürgen Greiner vom Center for Human Emergence fragt Claudine Villemot-Kienzle nach ihren persönliche Impressionen zur Tagung.

Der Rückblick auf die Tage der Zukunft 2014 in Ossiach ist hier zu finden: http://www.zukunftskompetenzen.at/socieness-kongresse-dialoge/38_53_74_s_1_tage-der-zukunft-tage-der-zukunft-/

Erste Filme stehen auf dem Zukunfts-TV, weitere inkl. Keynotes und Best-practice-

Beispiele folgen demnächst: http://zukunftskompetenzen.awm.at/

_______________________________________________________________________

http://www.youtube.com/watch?v=7ssYCMGu-3E

4ème Journée Design me a Planet 3. Februar 2014, Paris

Créer des architectures sociales grâce à la spirale dynamique et à la roue de la créativité
Par Claudine Villemot-Kienzle, Architecte Sociale, Co-Fondatrice Center for Human Emergence, Allemagne, Suisse, Autriche.

“The Common Good” through the lens of Spiral Dynamics integral. International Conference, Paris 2013 from Center for Human Emergence on Vimeo.

 

 

Commongood‘IMAGINE THE COMMON GOOD’ International Conference in Paris.An intergenerational Dialogue to Inspire a Creative Leadership
 Sunday August 25 to Wednesday August 28, 2013

Über die Einladung an der Konferenz mitzuwirken, freut sich Claudine Villemot als Vertreterin des CHE sehr. Ihre Präsentation mit der Überschrift „the Evolutionary interpretation of Common Good through the lens of Spiral Dynamics integral” soll die Teilnehmenden einladen, ihre Interpretation von Common Good differenziert zu betrachten und eine integrale Sicht auf das Thema zu entwickeln.In einem anschliessenden Workshop entwickeln sie Ideen, wie sie diese Erkenntnisse in Common Good Aktionen übersetzen können, die für den sozio-ökonomischen Kontext ihrer jeweiligen Kultur passend sind.

Die Synopsis auf Englisch

Informationen zum Konferenzprogramm:http://www.commongood-forum.org/#%21programme-list-of-speakers-/c1cq5


 

02.05.13_Nacht_der_Nachhaltigkeit_quadrat_pfade2Das Center for Human Emergence mit Claudine Villemot-Kienzle hat bei der Gesamtkonzeption und dem Metadesign der Veranstaltung beratend mitgewirkt. Entwickelt wurde ein fachübergreifendes Projekt zur „Mobilität der Zukunft“ mit den Organisationen BenE München, dem Rachel Carson Center for Environment and Society und 15 Münchner Universitäten. Angestrebt wurde die Integration verschiedener Stakeholders wie Experten aus der Wirtschaft und der Forschung, Vereine, Vertreter der Zivilgesellschaft und Künstler. artLAB//cenacle de fous, das von Claudine Villemot gegründete integrale Künstlerlabor, beteiligte sich mit einer interaktiven Videoinstallation der Künstlerin und Co-Gründerin Mariana Carranza.

Hochschulbericht

Nacht der Nachhaltigkeit

17.-21. Juni 2013

Kongressfoto2 Kongress für zukunftsfähiges Wirtschaften!  Das „Center for Human Emergence“ mit Claudine Villemot-Kienzle unterstützt das Institut für Zukunftskompetenzen und die Organisation Design me a Planet bei der Gestaltung und Moderation des Global Day „The Big Picture“ . Insbesondere  spricht sie (via Skype) mit der weltbekannten Futuristin und Autorin Barbara Marx Hubbard darüber, warum ein Re-Design unseres menschlichen Handelns notwendig ist, und wie wir durch soziale Synergien in Aktion treten können. Hier können Sie das Interview anschauen. Perspektiven weiterer Zukunftsforschern und globalen Initiativen mit u.a. John Croft Gründer des „Dragon Dreaming“ wurden präsentiert. Dieser Ansatz bietet ein erweitertes Verständnis vom Projektmanagement durch die Integration stammesgesellschaftlicher Perspektive. Alain Gauthier  umriss, was er unter evolutionäres Co-Leadership versteht, und welche Bedeutung diese neue emergierende Form von Führung für den Übergang in eine integrale / holistische Kultur hat. Zu unserem  angebotenen  Open space Workshop „Design me a Planet“ entwickelten Schüler (www.ich-bin-schule.com) und Erwachsene ihre Vision von der Gestaltung  zukünftiger Lebensräume,  die die  Schüler in einen Prototyp innerhalb ihrer Schule entwickeln wollen.

Zum Nachlesen

Zum Nachhören: Die Audio-CD-Box mit einer  Sammlung aller Keynotes inklusive Powerpoint-Folien. Diese kann beim Verein Carpe Diem bestellt werden: carpediem.zell@aon.at

Zum Nachschauen: Unser Zukunfts-TV in Kooperation mit kaernten.tv . Zu sehen sind in Kürze alle Keynotes sowie Interviews und Berichte, zum Beispiel von der Verleihung des Planetary Awards: http://zukunftskompetenzen.awm.at/

30. Mai 2013 Radioenfoto1 Jürgen Greiner im Gespräch mit Tom Steiniger von Radio EnlightenNext über ein bedingungslose Grundeinkommen als wichtiger evolutionärer Motor für  Bewusstsein und Kultur.

 

9. Mai 2013 Radioen2 Claudine Villemot  ist Gesprächspartnerin in Radio EnlightenNext. Im Interview spricht sie mit Tom Steiniger über den rasanten Wertewandel, die neuen Risiken aber auch über die ersten sichtbaren Konturen einer evolutionären Bewusstseinskultur.

FacebookLinkedInTwitterEmail