Herausforderungen / Aktivitäten

Welche Herausforderungen lösen wir mit unserer SoArCo?

▪   Die Zukunft wird ausgehend von dem entstehenden Feld der Möglichkeiten und dem, was emergieren möchte, gestaltet und gibt Raum für Innovationen, die über derzeitige gesellschaftliche Paradigmen hinausgehen (transcend and include).

▪   Dafür ist eine lebendige Gemeinschaft, die „Social Architects Community of Practicing“, und ein konstanter und achtsamer Erfahrungsaustausch an der Schwelle neuer Erkenntnisse, Prozesse und Strukturen notwendig (integrales/holistisches Bewusstsein).

▪   Diese integrale Gemeinschaft trägt zu einem neuen kreativen und dem Gemeinwohl verpflichteten Unternehmergeist bei. Sie zeigen neue visionäre Beispiele auf, ziehen konkrete Co-Kreationsmöglichkeiten an, schaffen  sie und umsetzen sie, um damit in einem größeren Radius, der über die Social Architects hinaus geht, zu inspirieren. (…making a living, making a difference…)

 

Wie entwickelt sich die SoArCo?

▪   Nach sorgfältiger Aufbauphase durch das Kernteam, den Nukleus, ist die Social Architects Community of Practicing im Herbst 2015 bei einem Live-Treffen initiiert worden und hat im Juni 2016 bei einem weiteren Treffen sich nochmals erweitert

▪   Regelmäßige online-Sharings „Social Architect in der Praxis“  werden von der Community für alle Social Architects in regelmäßigen Abständen als Erfahrungsaustausch und -vertiefung für alle Social Architects gestaltet

▪  Monatliche online-Sharing der Community of Practicing Mitglieder trainieren das integrale Repertoire und gemeinsame Aktivitäten zur Erforschung von 2nd Tier-Gemeinschaften

▪  Weitere Live Events zur Weiterentwicklung

 

Was wir brauchen bzw. anbieten, um unsere Idee/unseren Zweck umzusetzen

  • Projekte, die wir als Social Architects co-designen und begleiten können. Zum Beispiel: (alternative) Finanzierungs-/ Möglichkeiten für Regionen bzw. ein finanziell angeschlagenes Bundesland zu bearbeiten, Optionen zur Revitalisierung der Region entwickeln. Re-Design der Unternehmensstrukturen, um bestmögliche Funktionalität und natürliche Synergien zu erreichen…
  • Öffentlichkeit für die
  1. Teilnahme an Tagungen und Netzwerken
  2. Publikation von Praxisbeispielen und Forschungsergebnissen
  3. Interessierte Öffentlichkeit (Funding, Institutionen, Firmen, Start-up)
  4. Inkubatoren für  Social Architect Projects und Start-ups
  5. Sponsoren
  • Ressourcen:
    • Beitrag zur Entwicklung des Webinars in anderen Sprachen in Form von Übersetzungen, Layouting, Editing etc.
    • Beitrag in Form von professioneller Unterstützung beim Design der Webseite und evtl. Apps zur Entwicklung der Online Community of Practicing. Technische Unterstützung für das intelligente Vernetzen zwischen Social Media und Netzwerken.

 

FacebookLinkedInTwitterEmail